Die Gesundheit steht im Fokus und nicht das Gewicht!

Die Gesundheit steht im Fokus und nicht das Gewicht!

Auch ich bin immer wieder beeindruckt, wenn Patienten, die ich vor geraumer Zeit operiert habe, meine Sprechstunde besuchen und ein extrem starker Gewichtsverlust durch diesen Eingriff begünstigt wurde. Bewusst verwende ich den Begriff begünstigt, da mich die Praxis gelehrt hat, dass es sich bei allen operativen Eingriffen lediglich um eine unterstützende Maßnahme handelt und nicht um einen Selbstläufer. Aber dies haben wir ja bereits hier auf „Adipositas München“ sehr ausführlich thematisiert. So beeindruckend der Gewichtsverlust auch ist – er steht für mich als Mediziner nicht im Fokus der Behandlung und das sollte er auch bei Ihnen nicht. Ziel unserer Arbeit ist es, die gesundheitliche Situation unserer Patienten deutlich zu verbessern. Insbesondere die erfolgreiche und nachhaltige Remission der Erkrankungen des metabolischen Syndroms, sind immens wichtig für die Verbesserung der Lebensqualität. Hier kann mithilfe der unterschiedlichen Operationsmethoden sehr viel erreicht werden. Dies ist der Grund, warum die Adipositaschirurgie mittlerweile auch als metabolische Chirurgie bezeichnet wird. Immer mehr Diabetologen und Internisten halten insbesondere den Magenbypass oder den sog. One Anastomosis Gastric Bypass für eine sinnvolle Therapieoption des Diabetes Typ 2, bei Bluthochdruck oder bei dem Schlafapnoesyndrom und PCO-Syndrom.

Dieses sind Krankheiten, die für viele der Betroffenen oft lebensbedrohliche Konsequenzen haben oder zumindest die Lebensqualität extrem einschränken. Andere Betroffene verbinden eine starke seelische und psychische Belastung mit ihrem Körpergewicht und leiden an Depressionen oder ziehen sich vollständig aus der Öffentlichkeit zurück. Die Folge ist dann meist ein Dominoeffekt bzw. ein verhängnisvoller Cocktail aus noch weniger Aktivität und noch intensiverem Nahrungsmittel- oder Getränkekonsum.

Auch hier sorgt ein deutlicher Gewichtsverlust häufig für eine Verbesserung dieser gravierenden Lebenseinschränkungen. All diese positiven Entwicklungen nimmt Ihr Umfeld sicher nicht sofort wahr, jedoch sind sie der Grund dafür, warum eine Operation in Erwägung gezogen werden sollte. Denn auch wenn die Chirurgie gerade in den vergangenen Jahren durch die Verwendung minimalinvasiver Techniken immer sicherer geworden ist, so birgt jede Operation doch Risiken, deren Inkaufnahme nur mit der erfolgreichen Therapie schwerster Erkrankungen oder hoher gesundheitlicher Risiken zu rechtfertigen ist, und nicht allein mit der Reduzierung des Körpergewichtes aus ästhetischen und optischen Gründen.

Ihr
Priv. Doz. Dr. Günther Meyer
Ärztlicher Leiter der AMC-WolfartKlinik, Zentrum für Adipositas- und metabolische Chirurgie

Foto: © staras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.