Qualität statt Quantität! Warum Patienten keine Angst vor der Nahrungsreduktion nach einer OP haben müssen und wie Lebens- und Genussqualität gesteigert werden können

Qualität statt Quantität! Warum Patienten keine Angst vor der Nahrungsreduktion nach einer OP haben müssen und wie Lebens- und Genussqualität gesteigert werden können

Ein Beitrag von Sabine Schmid, staatl. geprüfte Diätassistentin, Adipositastherapie VDD

Um erfolgreich und langfristig Gewicht zu reduzieren, ist eine adipositaschirurgische Maßnahme für manche Patienten die einzige Möglichkeit. Warum Sie jedoch keine Angst haben müssen, nur noch kleine Mengen essen zu können, liegt an folgenden Dingen:

  • Über die Auswahl, die Sie essen, können Sie weiterhin selbst bestimmen.
  • Durch langsames und bewusstes Essen können Sie die einzelnen Lebensmittel, Gewürze und Kräuter besser wahrnehmen und besser genießen.
  • Sie haben mehr Zeit zum Essen, da die Portion eine kleinere ist.
  • Die kleinen Portionen machen es fast jedem möglich, hochwertige Lebensmittel zu kaufen.
  • Sie sind früher satt, können das spüren und darauf reagieren.

Durch eine gute Vorbereitung auf die Operation kann man herausfinden, was einem beim Essen wirklich wichtig ist:

  • Genuss?
  • Optik?
  • Abschalten vom Alltag?
  • Zeit für mich oder meine Familie?
  • Hunger stillen?
  • Appetit stillen?
  • Geruch befriedigen?
  • Menge?

Diese Dinge können dann schon vor dem Eingriff optimiert werden. Dadurch kann festgestellt werden, ob die Veränderungen, die nach einer Adipositas-Operation auf einen zukommen, eine Leichtigkeit für Sie sein werden. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete.

Beim Genießen von Essen, einzelnen Lebensmitteln oder Mahlzeiten kommt es meist nicht auf die Menge an. Stattdessen braucht man Zeit – Zeit, um den Geschmack bewusst zu erleben. Hierfür ist es eine gute Übung, sich vor jedem Essen zu überlegen:

  • Schmeckt mir, was ich gerade esse?
  • Welchen Geschmack mag ich besonders?
  • Ist die Auswahl auch gut für meinen Körper oder gibt es eine Alternative, die besser für ihn wäre und mir schmeckt?
  • Fühle ich mich nach diesem Essen gut oder habe ich ein schlechtes Gewissen?

Indem man sich das bewusst macht, lernt man sich und seine Bedürfnisse beim Essen näher kennen. Einer Veränderung, mit der es Ihnen noch besser geht, steht nichts im Wege. Probieren Sie es aus und entscheiden Sie dann.

Genau dieses Wissen ist dann nach der Adipositas-Operation wichtig, um langfristig erfolgreich zu sein, ohne am Genuss beim Essen oder an Lebensqualität zu verlieren.


Sabine Schmid, staatl. geprüfte Diätassistentin (VDD)

Autorin: Sabine Schmid
Staatl. geprüfte Diätassistentin (VDD)
Adipositastherapie (VDD)
Zertifikat “Ernährungspsychologie” (HS Fulda)
AMC-WolfartKlinik

Beitragsfoto: © Canva
Autorenfoto: © WolfartKlinik

Kommentare (2)

  1. Habe vor 8Jahren die op machen lassen schlauchmagen 80 kg abgenommen inzwischen wieder 20 kg zugenommen möchte aber wieder was abnehmen wieviel kac soll Ich täglich zu Mir nehmen und wie viel Mahlzeiten am Tag?

    • Um herauszufinden, wie viele kcal täglich zugeführt werden sollten um abzunehmen, dazu muss zuerst der Grundumsatz ermittelt werden. Dies kann über eine Grundumsatzmessung laufen oder man kann über eine Formel das grob abschätzen ((Körpergröße – 100)x24 für Männer oder (Körpergröße -100)x24x0,9 für Frauen.
      Dazu kommt dann der Leistungsumsatz (z.B. leichte körperliche Tätigkeit +1/3 des Grundumsatzes), um den Gesamtumsatz auszurechen. Vom Gesamtbetrag wird dann 500 kcal abgezogen und das wäre dann die kcal Menge die zugeführt werden kann, um langsam wieder abzunehmen. Bei der Mahlzeitenhäufigkeit empfehle ich 3 Mahlzeiten, sofern Sie auf Dauer damit auskommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.