Wir trauern um Faris Abu-Naaj

Wir trauern um Faris Abu-Naaj

Am 15. März 2022 ist Faris Abu-Naaj im Alter von gerade einmal 54 Jahren völlig überraschend von uns gegangen.

Faris, der 1967 als Sohn eines aus Palästina stammenden und in Köln praktizierenden Chirurgen in Leverkusen geboren wurde, interessierte sich schon früh für Themen aus dem Bereich Medizin und Gesundheit.

Als er in seiner Jugend an Adipositas erkrankt, wird die Auseinandersetzung mit dieser Krankheit zu seinem Lebensthema. Dabei beschäftigt er sich nicht zuletzt intensiv mit den Möglichkeiten und Risiken der Adipositaschirurgie. Aus dieser Arbeit entsteht nach Gesprächen und Recherchen in mehr als 50 Adipositas-Behandlungszentren sein wichtigstes Buch „Schlank durch OP – Chancen und Risiken der Übergewichtschirurgie“, welches in dem von ihm einige Jahre zuvor gegründeten ProTalk-Verlag erscheint. Auch er selbst unterzieht sich nach längerer Überlegung einem entsprechenden Eingriff und schafft es dadurch, sein Gewicht von 208 Kilogramm dauerhaft auf knapp über 100 Kilo zu reduzieren.

Seine Tätigkeit als Fachautor und sein kreatives und kommunikatives Wesen machen ihn im Laufe der Jahre zu einem gefragten Ansprechpartner in der Adipositas-Szene. Er initiiert und leitet Selbsthilfegruppen, organisiert Symposien, hält eigene Vorträge und verfasst zahlreiche Blogs und Artikel zum Thema. Durch seine offene und zugewandte Art knüpft Faris nach und nach nicht nur fachliche Kontakte zu Koryphäen der Adipositasbehandlung, sondern wird auch zu deren Freund und Ansprechpartner in Fragen des Marketings und der Unternehmenskommunikation.

Um diesen Aspekt seiner Arbeit zu professionalisieren, gründet er 2015 mit einem Partner die Agentur „Reden ist Gold“, die er 2021 in „Medical Brand“ umbenennt. Ein großer Erfolg wird auch das von ihm 2019 konzipierte und geleitete „Camino-Projekt„, welches vom Hessischen Rundfunk begleitet und in einer TV-Dokumentation verewigt wird.

Der vorzeitige Tod dieses herzensguten, großzügigen, manchmal ein wenig chaotischen, aber immer liebenswerten Mannes hinterlässt bei uns, seinen Angehörigen, Freunden und Geschäftspartnern große Bestürzung und Fassungslosigkeit. Gleichzeitig sind wir alle dankbar für die stets inspirierenden gemeinsamen Stunden, die wir in seiner viel zu kurzen Lebenszeit mit ihm verbringen durften.

Möge Faris in Frieden ruhen!

Foto: © Frank Adelhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.